Amalgamentfer­nung in Ebmatingen bei Zürich



Ihre Vorteile einer Amalgamentfernung in unserer Praxis

  • mehr als 16 Jahre Erfahrung in der Zahnmedizin
  • spezialisiert auf biologische Zahnmedizin
  • individuelle Behandlungskonzepte
  • hochmoderne zahnmedizinische Technik
Dr. Brietze & Dr. Gabriel - Zahnarzt Ebmatingen

Mitgliedschaften


Schweizerische Zahnärzte Gesellschaft
SSO Zürich - Zahnarzt Ebmatingen
Deutsche Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien
Deutsche Gesellschaft für Implantologie
DGCZ - Zahnarzt Ebmatingen

Fakten zur Amalgamentfernung

Was ist eine Amalgamentfernung?Entfernung alter, schädlicher Amalgamfüllungen, Amalgam-Ersatz durch modernes, weisses Füllmaterial
Risiken einer Amalgamfüllung:hochgiftiges Quecksilber tritt durch Kauen oder Kontakt mit sauren / heissen Lebensmitteln aus der Amalgamfüllung aus und dringt in den Körper ein

In unserer Zahnarztpraxis in Ebmatingen bei Zürich verfolgen wir den ganzheitlichen Ansatz der biologischen Zahnmedizin. In der klassischen Zahnmedizin geht es vor allem um die Ästhetik und Funktionalität von Kiefer und Gebiss. Die biologische Zahnmedizin hingegen versucht Zusammenhänge mit anderen Funktionen sowie Beschwerden des Organismus zu erkennen und etwaige Wechselwirkungen zu berücksichtigen. Hierbei sind Erkenntnisse und das Wissen aus der Physik, Chemie und Biochemie entscheidend.

Ein Behandlungsschwerpunkt der biologischen Zahnmedizin ist die Entfernung von Metall aus dem Mundraum, da dieses oftmals einen Fremdkörper für den Organismus des Menschen darstellt. Im Falle von Amalgam ist dieses Metall sogar toxisch und es drohen gesundheitsschädliche Folgen.

Amalgamfüllungen enthalten Anteile von giftigem Quecksilber, das sich mit der Zeit aus der Füllung lösen und im Körper ablagern kann. Da Quecksilber im Organismus zu erheblichen Schäden führen kann, bevorzugen viele Patienten eine Amalgamentfernung in unserer Zahnarztpraxis in Ebmatingen. Gerne beraten wir Sie zu einer schonenden und sicheren Amalgamentfernung.

Häufig gestellte Fragen zur Entfernung von Amalgam

Warum ist eine Amalgamentfernung sinnvoll?

Da sich das aus der Füllung austretende Quecksilber in Nieren, Leber und Darm ablagern und auch über den Zahn in den Organismus gelangen kann, kann es zu Kopfschmerzen, Störungen der Nieren- und Leberfunktion sowie zu Herzflimmern kommen. Die Entfernung der schädlichen Amalgamfüllung ist daher äusserst sinnvoll.

Welche Risiken bestehen bei einer Amalgamentfernung?

Die Amalgamsanierung ist dank modernster Instrumente und Behandlungsmethoden kein risikoreicher Eingriff. Sind Sie jedoch schwanger, so kann eine Amalgamentfernung nicht durchgeführt werden, da eventuell sich ablösende Metallpartikel eine Auswirkung auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes haben können.

Wie wird eine sichere Amalgamentfernung gewährleistet?

Wir achten bei der Entfernung des Amalgams auf besondere Sicherheitsvorkehrungen. Durch die Verwendung eines kaum Hitze entwickelnden Bohrers reduzieren wir quecksilberhaltige Dämpfe. Zudem kühlen wir den zu behandelnden Zahn durchgehend mit Wasser, um das Austreten von Quecksilber zu verhindern. Die Anwendung von Lupenbrillen und schützenden Folien über dem Zahn (Kofferdam) sind ebenfalls Standard in unserer Praxis und schützen Sie.

Gesundheitsrisiken von Amalgamfüllungen


Es gibt zwei Wege, wie das Quecksilber aus Amalgamfüllungen in den Körper gelangen kann. Entweder kann das Metall direkt über die Zahnfüllung in den Körper gelangen oder sich durch den Verzehr besonders heisser oder saurer Lebensmittel dort ablagern. Durch die Ablagerung von Quecksilber im Organismus können Beschwerden wie Herz- und Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen und Müdigkeit auftreten. Aufgrund des gesundheitlichen Risikos sollten sich Patienten mit Amalgamfüllungen über eine sichere Amalgamentfernung informieren.

Ablauf einer Amalgamentfernung


Zunächst führen wir in unserer Zahnarztpraxis in Ebmatingen ein eingehendes Beratungsgespräch mit unseren Patienten. Dabei klären wir Sie über die folgenden Behandlungsschritte auf. Eine Amalgamentfernung kommt für Schwangere nicht infrage, da hierbei ein zu hohes Risiko besteht, dass sich ablösende Metallpartikel zu einer Schädigung des Ungeborenen führen. Im Beratungsgespräch wird ausserdem festgelegt, mit welchem Material der Zahn nach der Amalgamentfernung gefüllt werden soll.

Um zu verhindern, dass das giftige Metall während der Behandlung in den Körper gelangt, achten wir während der gesamten Amalgamentfernung auf besondere Sicherheitsmassnahmen.

Dafür kommen in unserer Zahnarztpraxis bestimmte Instrumente zum Einsatz. Wir legen über die zu behandelnden Zähne eine Folie (Kofferdam), um den Mundraum gegenüber dem Arbeitsbereich abzugrenzen. Dadurch können wir gewährleisten, dass der Patient vor austretenden Amalgampartikeln geschützt ist. Der Schutz ist dabei umso besser, je dicker diese Folie (latexfrei) ist. Nach Wunsch kann ausserdem ein spezieller Sauger benutzt werden, der Clean-Up-Sauger. Diese Absaugkanüle überzeugt durch ihre effiziente Wirksamkeit bei der Amalgam-Absaugung. Während der Behandlung mit rotierenden Instrumenten entsteht ein sich in der Mundhöhle ausbreitender Dampf aus Wasser, Luft, Bakterien, Amalgamstaub, Quecksilberdämpfen und infektiöser Zahnsubstanz. Um den Patienten davor zu schützen, wird die zur Absaugkanüle gehörende Schutzkappe auf den zu behandelnden Zahn aufgesetzt, sodass die freigesetzten Dämpfe und Partikel während der Behandlung direkt durch die Kanüle abgeführt werden. Ein leistungsstarker Bohrer, der nur wenig Hitze benötigt, sorgt nebenbei dafür, dass die quecksilberhaltigen Dämpfe reduziert werden. Gleichzeitig setzen wir während der Behandlung auf eine starke Wasserkühlung.

In manchen Fällen ist unter der Amalgamfüllung Zement verarbeitet, der das Quecksilber daran hindern soll, in die Zahnsubstanz zu gelangen. Diese Schicht wird ebenfalls schonend und gründlich entfernt. Zahnbestände, die sich durch das Quecksilber dunkel gefärbt haben, werden im Rahmen der Amalgamentfernung ebenfalls entfernt. Wurden alle Bestandteile entfernt, wird der Zahn mit einer neuen, hochwertigen weissen Füllung oder Krone sorgfältig verschlossen. Um den für Sie am besten passenden Zahnersatz herstellen zu können, verwenden wir in unserer Praxis den innovativen und bewährten CEREC Primescan. Dank seiner hochentwickelten Technologie können wir Ihren betroffenen Zahn kurz und komfortabel einscannen und basierend auf diesem Ergebnis einen perfekt sitzenden Zahnersatz herstellen. Der CEREC Primescan überzeugt nicht nur durch seine hohe Geschwindigkeit, sondern auch durch den hohen Patientenkomfort. Der bei herkömmlichen Methoden gefürchtete Würgereiz entfällt und wir können Ihren Zahn in nur einem Behandlungstermin versorgen.

Kontaktieren Sie uns


Kontakt

Praxis Dr. Brietze & med. dent. Gabriel MSc.
Ihre Zahnärzte und Kieferorthopäden

Zürichstrasse 116
8123 Ebmatingen

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
08:00 bis 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

044 500 17 42